ʾMr

DAHPN ID e91, Version 201

Transliteration: ʾMr
Biblisch-hebräische Varianten: אֲמַרְיָהוּ, אֲמַרְיָה, אִמְרִי
Varianten (VF/KF/RF, TE, SK/PK etc.): ʾMryhw (HAE II/1 60 Seb(8):5,1; 6,1; Gib(7):1; HAE II/2 1.118-121; 8.5; 10.93; 13.108; BPHB 12a-b; 102f.; 105ff.; 115; 183; 189; 324; 357), ʾMryw (HAE II/1 60 KAgr(9):9,1), ʾMr (HAE II/1 60 Sam(8):1.29,3; BPHB 289), ʾMry (HAE II/2 1.7; 3.4)
Keilschriftlich: -
Transkription: ʾamar
Syntax: VSVI2 | Kurzform | Erstposition des Prädikats
Formation: G-SK 1a2a3
Basis ʾmr I
Wurzel: ʾMR | starkes Verb
Semantik: [mitteilen]
Übersetzung: Geredet hat X
Geschlecht des Namenträgers: m
Distribution: 1+1 Belege, 1+1 Namenträger:
Inschriftlich: ˹ʾM˺r, aus Spr (1. Hälfte 8. Jh., HAE I 97 Sam(8):1.29,3; frühere Lesungen. Qdr / Gmr)
Siegel, Bullen: lʿBdyh/w bn ʾMr (8./7. Jh., BPHB 289)
Kommentar: Zur Semantik §§0399f. Renz (HAE II/2 60) erwägt ʾimmir "Lamm" (so FHR 608) und ʾamar "(die Gottheit) hat gesprochen". Albertz (FHR 608) bucht unter Tiernamen, Deutsch (BPHB S. 384) optiert für Kurzform im obigen Sinn. Weil für den eh. Namen nicht ohne Weiteres die bh. in אִמֵּר belegte Vokalisierung vorausgesetzt werden kann, wird hier im Blick auf die Vollformen mit ʾmr die Kurzform-Analyse vorgezogen. (HR)

Schreibe einen Kommentar