ʾLyʾr

DAHPN ID e82, Version 201

Transliteration: ʾLyʾr
Biblisch-hebräische Varianten: יָאִיר
Varianten (VF/KF/RF, TE, SK/PK etc.): ʾLyʾr (HAE II/1 59 Arad(6):21,2; HAE II/2 1.66.67), Yʾr (HAE II/1 69 Lak(7/6):26,5; HAE II/2 70.2)
Keilschriftlich: -
Transkription: ʾil-ya_ʾī*r
Syntax: VSI | Vollform | Zweitposition des Prädikats
Formation: GN 1i2 + G-PKL ya1I3
Basis ʾl + ʾōr
Wurzel: ʾL + ʾWR | II-W/Y-Verb
Semantik: [Güte/Schönheit]
Übersetzung: Il ist licht
Geschlecht des Namenträgers: m
Distribution: 1+2 Belege, 1+2 Namenträger:
Inschriftlich: ʾLyʾr, Vater des Gdlyhw, des Briefadressaten (Anfang 6. Jh., HAE I 387 Arad(6):21,2)
Siegel, Bullen: 1. lʾLyʾr b/n Yrmyhw (Ende 8. Jh., HAE II/2 1.66) — 2. lʾLyʾr / Pdyhw (Ende 8. Jh., HAE II/2 1.67)
Kommentar: Der entsprechende bh. Name יָאִיר wird meist als H-Stamm in PK-Langform von der Wurzel אור verstanden (vgl. PIAP 134). Wegen der Besonderheiten bzgl. des H-Stamms im Onomastikon (vgl. §0211-§0220, besonders §0216 zu II-Y/W-Wurzeln) ist G-Stamm-Analyse vorzuziehen. Für die eh. Belege kann ohnehin auch yaʾō*r vorliegen (Zadok (PIAP 134) verweist für Yʾr auf den wsem. ON Ia-ú-ri und den KN I-ia-ú-ra-ia). Albertz (FHR 541): "El has shone [above me]"; Renz: "Gott erstrahlte" od. "möge erleuchten". Wegen Yʾr und יָאִיר ist die PK-Analyse gegenüber der NS-Analyse ʾilī-ʾō*r "(Mein) Gott ist Licht" (erwogen von Kornfeld (1979) WZKM 71,41, und Zadok (PIAP 38)) vorzuziehen. Zur Semantik siehe §0298ff. (HR)

Schreibe einen Kommentar