ʾḤz

DAHPN ID e54, Version 201

Transliteration: ʾḤz
Biblisch-hebräische Varianten: אֲחַזְיָהוּ, אֲחַזְיָה, יְהוֹאָחָז, יוֹאָחָז, אָחָז, אַחְזַי, אֲחֻזָּם (? TF für *אֲחַזָם)
Varianten (VF/KF/RF, TE, SK/PK etc.): ʾḤzyhw (HAE II/2 1.35; 7.8; 41.1), Yhwʾḥz (HAE II/2 10.24), ʾḤz (HAE II/1 57 Sam(8):1.2,5; Sam(8):9,1; HAE II/2 1.33f.151; 8.19), ʾḤzy (HAE II/1 57 Sam(8):1.25,3)
Keilschriftlich: Ya-ú-ḫa-zi (APN 92b)
Transkription: ʾaḥaz
Syntax: VSIV2 | Kurzform | Erstposition des Prädikats
Formation: G-SK 1a2a3
Basis ʾḥz I
Wurzel: ʾḪḎ | starkes Verb
Semantik: [helfen/leiten]
Übersetzung: Ergriffen hat X
Geschlecht des Namenträgers: m
Distribution: 2+11 Belege, 2+7 Namenträger:
Inschriftlich: 1. ʾḤz Person auf Lieferliste (1. Hälfte 8. Jh., HAE I 90 Sam(8):1.2,5) — 2. ʾḤz Segensempfänger (3. Viertel 8. Jh., HAE I 142 Sam(8):9,1)
Siegel, Bullen: 1. lʾḤz•Y/hwtm•mlk• / Yhdh (2. Hälfte 8. Jh., HAE II/2 1.33) — 2. lʾḤz (8. Jh., HAE II/2 1.34) — 3. lʾŠnʾ•ʿ/bd•ʾḤz (Ende 8. Jh., HAE II/2 1.151; Röllig: "Der Eigentümer des sehr sauber geschnittenen Siegels gehörte offenbar zum Hofstaat des Königs Ahaz von Juda (741-725).") — 4. lḤzqyhw ʾḤz mlk Yhdh (ca. 700 v.Chr., HAE II/2 8.19; zwei identische Siegelabdrücke) — 5. ˹lY˺hwʾḥ•ʾ/[S]p•ʿbd ʾḤz (8./7. Jh., BPHB 9) — 6. ʾ˹Ḥ˺z / Hwšʿ (8./7. Jh., BPHB 72) — 7. lʾLšmʿ / ʾḤz (8./7. Jh., BPHB 98a); lʾLšmʿ / ʾḤz (8./7. Jh., BPHB 98b); lʾLšmʿ / ˹ʾḤz˺ (8./7. Jh., BPHB 98c); lʾLšmʿ / [ʾḤz] (8./7. Jh., BPHB 98d)
Kommentar: Weil der Königsname ʾḤz ks. in neuassyr. Inschriften belegt ist (Ya-ú-ḫa-zi), lieht hier ein besonders illustrativer Fall für die Frage Kurzform vs. Vollform (§0066.§0068) vor. Zur Semantik §0352. (HR)

Schreibe einen Kommentar