ʾḤyʾb

DAHPN ID e31, Version 201

Transliteration: ʾḤyʾb
Biblisch-hebräische Varianten: אַחְאָב
Varianten (VF/KF/RF, TE, SK/PK etc.): ʾḤʾb (HAE II/1 57 Ham(9):1; NEE 79,12; NHOS 2,7f.; HAE II/2 1.25-30.61.98f.128; 5.11; 8.21; 10.35,85; 13.94; 14.16; 16,13; 21.5.32; BPHB 62-69; 109; 125; 323; FHCB 13) — ʾḤʾb (OAÄ 39), ʾḤyʾb (OAÄ 40)
Keilschriftlich: A-ḫa-ab-bu (APN 14)
Transkription: ʾaḥ_ī-ʾab
Syntax: CsV | Vollform |
Formation: Sub 1a2I + Sub 1a2
Basis ʾḥ + ʾb
Wurzel: ʾḪ + ʾB
Semantik: [Verwandtschaft]
Übersetzung: Bruder des Vaters
Geschlecht des Namenträgers: m
Distribution: 0+3 Belege, 0+3 Namenträger:
Siegel, Bullen: 1. lʾḤyʾb / bn Šmnm• (7. Jh., HAE II/2 1.40) — 2. ˹l˺ʾḤyʾb / bn Yhwʾb (spätes 7. Jh., HAE II/2 1.41) — 3. lʾḤyʾb / bn Yhwš˹ʿ˺ (BPHB 74)
Kommentar: Grundproblem ist die Entscheidung zwischen CsV und NS (vgl. die Überlegungen in §0084; in der Literatur werden meist beide Optionen gleichberechtigt nebeneinander gestellt (so HAE II/2 1.40; PIAP 47.59; OAÄ 39; Albertz (FHR 577) bevorzugt Nominalsatz und bucht den Namen unter 4.1.2. "Equating the divine brother with another god"), wobei die Argumente für CsV überwiegen. Zur Semantik §0418. (HR)

Schreibe einen Kommentar