ʾBʾ

DAHPN ID e2, Version 201

Transliteration: ʾBʾ
Biblisch-hebräische Varianten: אֲבִיָּה, אֲבִיָּהוּ, אֲבִיָּם, אֱלִיאָב, יוֹאָב, יֹאָב, אֲבִי
Varianten (VF/KF/RF, TE, SK/PK etc.): ʾByhw (HAE II/1 56 Arad(6):27,6; HAE II/2 1.7f.45), ʾByw (HAE II/1 56 Sam(8):1.52,2; HAE II/2 1.9f), Yhwʾb (HAE II/1 70 Arad(8):49,9; 59,1; Arad(7):39,10; HAE II/2 1.41.55.119; 10.20; 14.15), Ywʾb (HAE II/2 10.45), ʾB (HAE II/2 1.1), ʾBʾ (HAE II/2 1.2f.97), ʾBy (HAE II/1 55 Mur(7):2,2; Gez(10):1,Rand (oder ʾByh/ʾByw))
Keilschriftlich: -
Transkription: ʾab_ā(ʾ)
Syntax: NSI2 | Kurzform | Erstposition des Prädikats
Formation: Sub 1a2A
Basis ʾb
Wurzel: ʾB
Semantik: [Verwandtschaft]
Übersetzung: Vater ist X
Geschlecht des Namenträgers: m
Distribution: 0+3 Belege, 0+3 Namenträger:
Siegel, Bullen: 1. lʾBʾ (9. Jh.(?), HAE II/2 1.2; fraglich, ob hebräisch; Schrift auch zeitlich schwer einzuordnen, Cross datierte ins 12. Jh.) — 2. lʾBʾ (8. Jh., HAE II/2 1.3) — 3. lʾLysm/k ʾBʾ (Ende 7. Jh., HAE II/2 1.97)
Kommentar: Der Name ist als Kurzform mit hypokoristischer Endung zu verstehen (so auch Röllig und Albertz (FHR 576)). Zu den Regeln der Kurzform-Bildung vgl. grundlegend §0122; zur hypokoristischen Endung §§0129f.; zur Semantik der ʾab-Namen §§0262f. (HR)

Schreibe einen Kommentar