ʾZny

DAHPN ID e124, Version 201

Transliteration: ʾZny
Biblisch-hebräische Varianten: יַאֲזַנְיָהוּ, יַאֲזַנְיָה, יְזַנְיָהוּ, יְזַנְיָה (< *yaʾzan-X), אוּזַי
Varianten (VF/KF/RF, TE, SK/PK etc.): Yʾznyhw (HAE II/1 69 Arad(7):39,9; Lak(6):1.1,2; 3; HAE II/2 3.16; 10.2-5; 21.64; NEE 77,3; BPHB 178), Yʾznyh (HAE II/2 8.15; 10.1), Ywzn (HAE II/2 10.50; < *ywʾzn), Yʾzn (HAE II/1 68 Arad(8):59,5; Arad(6):58,4; HAE II/2 21.70), Yʾzny (HAE II/2 21.71), Yhwzn (FHCB 84.33; 85.34), ʾZny (HAE II/1 57 Lak(6):1.20,2), ʾZn (BPHB 61) — ʾZnyh (OAÄ 39), Yʾznyh (OAÄ 52), Yzn (OAÄ 53), Yznyh (OAÄ 54), Yʾdnyh (OAÄ 51), Ydnyh, Ydnyʾ (OAÄ 52)
Keilschriftlich: -
Transkription: ʾuzn_ī
Syntax: VSIV1 | Kurzform | Erstposition des Prädikats
Formation: Sub 1u23I < G-SK 1a2a3
Basis ʾzn I
Wurzel: ʾḎN | starkes Verb
Semantik: [wahrnehmen/antworten]
Übersetzung: Gehört hat X
Geschlecht des Namenträgers: m
Distribution: 1+0 Beleg, 1+0 Namenträger:
Inschriftlich: [ʾ]Z˹n˺[y], Vater des Ḥklyhw (Anfang 6. Jh., HAE I 436 Lak(6):1.20,2; Lesung nach Lemaire)
Kommentar: Die hier angenommene Lautung des nur singulär und höchst zweifelhaft belegten PN orientiert sich an dem textkritisch nicht ganz sicheren bh. אָזְנִי. An sich liegt ʾizn_ī als besonders häufiges Kurzform-Pattern mit hypokoristischer Endung näher (§0133). Für bh. אָזְנִי verweist HAH auf akkad. [?] Uz-na-nu (APN 245a bucht diesen Namen wie Uz-na-ʾ als akkad.) und ANG 26 (sic! Fehler für 266: "Mit (großen) Ohren", was für אָזְנִי in Richtung eines Einwortname-Namens deuten würde. Viel wahrscheinlicher ist jedoch obige Kurzform-Analyse (so auch Renz und Albertz (FHR 535)). Zur Semantik §0329. (HR)

Schreibe einen Kommentar