ʾBmʿṣ

DAHPN ID e10, Version 201

Transliteration: ʾBmʿṣ
Biblisch-hebräische Varianten: אֲחִימַעַץ, מַעַץ
Varianten (VF/KF/RF, TE, SK/PK etc.): -
Keilschriftlich: -
Transkription: ʾab-maʿṣ
Syntax: NSI2 (?) | Vollform | Zweitposition des Prädikats
Formation: GN 1a2 + Sub ma23
Basis ʾb + wʿṣ
Wurzel: ʾB + WʿẒ | I-W/Y-Verb
Semantik:
Übersetzung: Ab ist Rat
Geschlecht des Namenträgers: m
Distribution: 0+1 Beleg, 0+1 Namenträger:
Siegel, Bullen: lṢpn• ʾ/Bmʿṣ (7. Jh., HAE II/2 18.12)
Kommentar: Das entscheidende Problem dieser Analyse - hier sind die beiden oben genannten bh. Entsprechungen zu berücksichtigen - (PIAP 123; ausführlich auch zu den beiden unten genannten Optionen Mulzer 1989, BN 49,17-24) sind die QaTL-förmigen Bautypen maTL, falls aus wʿṣ bzw. maQL, falls aus ʿūṣ (ja. belegte Nebenform zu wʿṣ; vgl. auch Ri 19,30; Jes 8,10) abgeleitet wird. Für Verba III-y/w sind solche "Verkürzungen" (dann maQT) mehrfach belegt (BL §61o ζ nennt מַעַל, מַעַן und מַעַר), nicht aber für I-y/w und II-y/w. Erwogen wurde auch ein Zusammenhang mit arab. maʿiḍa "zornig sein" (so VSAN 93; aber: onomastisches Konzept ist fraglich) und arab. maʿiṣa "gekrümmt sein" (erwogen, und aus semantischen Gründen gleich wieder verworfen von Noth, IP Nr. 97). Insofern hat Röllig nicht ganz unrecht: " ... fehlt bisher eine Erklärung" (Fehlanzeige FHR 668!). (HR)

Schreibe einen Kommentar